Seminarangebote

Meine Kursangebote: Vielfältig und doch individuell für Sie zugeschnitten!

„Gut vorbereitet ist die halbe Überprüfung!“Qualitätsprüfungen in der stationären und ambulanten Pflege Grundsätze, Umgang und Verhalten bei Qualitätsprüfung durch den MDK und  die Heimaufsicht

Begutachtungssituation zur Einstufung in Pflegegrade

Vorbereitung der Mitarbeiter auf die Begutachtung durch MDK von orientierten pflegedürftigen und gerontopsychiatrisch veränderten Bewohnern

Formulierungshilfen für die Pflegeplanung unter Berücksichtigung der Richtlinien des MDK mit dem Schwerpunkt gerontopsychiatrischer Krankheitsbilder

Mitarbeiter der Hauswirtschaft als Präsenzkräfte in Hausgemeinschaften/Wohngruppen für demente BewohnerInnen

Die Fallbesprechung

Beschwerdemanagement

Kunden- und serviceorientierter Umgang und Kommunikation in Betreuungseinrichtungen

Körpersprache und Rhetorik- “Darf es bitte etwas mehr sein”

  1. Entbürokratisierung in der Pflegedokumentation Strukturmodell/SIS
  2. Verbindnung und Synergieeffekte Begutachtung und Strukturmodell/SIS

Pflegeplanung und Dokumentation als Bestandteil einer gerontopsychiatrischen Konzeption unter Berücksichtigung der Richtlinien des MDK

„Gut vorbereitet ist die halbe Überprüfung!“Qualitätsprüfungen in der stationären und ambulanten Pflege Grundsätze, Umgang und Verhalten bei Qualitätsprüfung durch den MDK und  die Heimaufsicht

Pflegegradmanagement

Begutachtungssituation zur Einstufung in Pflegegrade

Vorbereitung der Mitarbeiter auf die Begutachtung durch MDK von orientierten pflegedürftigen und gerontopsychiatrisch veränderten Bewohnern  Formulierungshilfen für die Pflegeplanung unter Berücksichtigung der Richtlinien des MDK mit dem Schwerpunkt gerontopsychiatrischer Krankheitsbilder

Überblick und Anwendung ausgewählte pflegerische Assessemente und Verfahren in der Geriatrie und Gerontopsychiatrie

unter Beachtung der Grundsatzstellungnahme „Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz in stationären Einrichtungen“ des MDS

sowie der Prüfung der Qualität nach den §§ 114 ff. SGB XI(Transparenzkriterien)

Wie dokumentiert man Wohlbefinden, Selbstbestimmung und Beratung in der Pflegeplanung?

Expertenstandard: Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

Basiswissen Demenz

Auffrischen und Aktualisierung gerontopsychiatrischen Fachwissens

 

Palliative Gerontopsychiatrie

Hilfen für Betreuer und Pflegekräfte von Patienten/Bewohnern mit chronischen Verwirrtheitszuständen

Pflege- und Betreuung von Demenzerkrankten

Ernährung bei gerontopsychiatrisch veränderten Bewohnern und Bewohnerinnen

Patienten/Bewohnern mit chronischen Verwirrtheitszuständen

Deeskalation/  Strategie der Deeskalation /HerausforderndesVerhalten /INTERVENTIONSSTRATEGIEN BEI PSYCHIATRISCHEN KRISEN

Betreuung von Wahnkranken des schizophrenen Formenkreis in der Gerontopsychiatrie

Umgang mit Bewohnern und Angehörigen in schwierigen Situationen-Hilfen für Betreuer und Pflegekräfte von

Depressionen und Suizid/Krisenintervention

Suchterkrankungen im Alter

Med. pflegerische und betreuende Grundlagen/Drogen und Drogennotfall

Polytoximanie

Angehörigen- Nachmittag in Einrichtungen der Altenhilfe „Wie gehe ich richtig mit chronisch desorientierten älteren Menschen um“

Demenzprävention

Auf Wunsch mit weiterführender Vorortberatung durch eine zertifizierte Präventionsmedizinerin (Master of preventive medicine) mit Ist- Zustandsanalyse und Optimierungsberatung

Einrichtungsspezifische Betreuungs- und Pflegekonzepte in der Gerontopsychiatrie und deren methodische Umsetzung

Validation-„Ein neuer Weg zum Verständnis dementer alter Menschen“ Integrative Validation

Milieutherapie-Ein Konzept zur Betreuung dementiell Erkrankter

10 Minuten Aktivierung

Biographiearbeit

Herausforderndes und abwehrendes Verhalten in Pflege und Betreuung

Umgang mit Bewohnern und dementiell Erkrankten in schwierigen Situationen/Verhalten in Notfallsituation und Deeskalation

Expertenstandard und Standardimplementierung / Schmerzmanagement (akut und chronsich)

Expertenstandard und Standardimplementierung / Harnkontinenz

Expertenstandard und Standardimplementierung / Sturz und Sturzprophylaxe

Expertenstandard und Standardimplementierung/ Dekubitusprophylaxe

Expertenstandard und Standardimplementierung/

Ernährungsmanagement

Expertenstandard zum Erhalt und Förderung der Mobilität

Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

Kontrakturprophylaxe

Risikomanagement

Basiswissen Demenz/Auffrischen und Aktualisierung gerontopsychiatrischen Fachwissens

Basiswissen Neurologie/ Auffrischen und Aktualisierung neurologischen Fachwissens

Neurologische Erkrankungen nach Kundenwunsch Vorstellung verschiedener Krankheitsbilder, einschließlich Pflege und Betreuung(z.B. Diabetes mellitus, Morbus Parkinson etc.)

Onkologische Pflege und Betreuung (Palliativ Care)

Neurologische Symptomatik bei onkologischen Klienten, Psychische Aspekte,manifeste Angst und Panik, Depressionen, delirantes Syndrom im Zusammenhang mit Medikamentengabe

 

Die Volkskrankheiten (u.a. Herz Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Schlaganfall, Osteoporose)

Sie haben Interesse?

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt

    Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung)

…oder Telefonisch ✆

Tel:  +49 (0) 172 282 0655